Fürsorge

 fuersorge

Charakteristisch für DIY-Projekte ist ein fürsorglicher Umgang mit den Anderen. In die Gärten stellt man Insektenhotels und Marienkäfersuites, ins Internet die Mundraub-Plattform fürs Ernten von öffentlichem Obst. Der pflegliche Umgang beim Ernten der Bäume und Sträucher wird allen Mundräuber_innen dringlich ans Herz gelegt. Die Initiatoren der Website wissen, dass Obstbäume eben nicht „einfach so“ Früchte tragen, dass es vielmehr eines gekonnten Baumschnitts bedarf und darüber hinaus kontinuierlicher Pflege. Fürsorge für die mannigfaltigen Ökologien spielt im DIY insgesamt, besonders aber in Gemeinschaftsgärten, eine zentrale Rolle. Dies trifft natürlich ebenso auf die soziale Ökologie der Projekte zu und prägt das soziale Klima.

Latour, Bruno (2010): Das Parlament der Dinge. Für eine politische Ökologie. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Mol, Annemarie/ Moser, Ingunn/ Pols, Jeanette (Hg.) (2010):Care in Practice. On Tinkering in Clinics, Homes and Farms. Bielefeld: transcript.

 

> zurück zur Übersicht