Retro

 

Retro ist die (sub-)kulturelle Antwort auf die Fetischisierung des Neuen. Die ständige Entwertung des Bisherigen durch das Neue und die damit verbundene Zumutung des Anschlusses durch das Konsumentensubjekt ist ein sozialer Mechanismus, der das Subjekt in letzter Konsequenz selbst entwertet. Die Verweigerung dieser Vereinnahmung zielt ins Herz des Konsumkapitalismus, da eine Umwertung der Werte erfolgt. Es ist jedoch Vorsicht geboten, das Spiel mit Retro birgt das Risiko der Fetischisierung des als Retro anerkannten Alten.

 

> zurück zur Übersicht