Der Bethmannpark ist ein grünesKleinod mitten im Häusermeer der Frankfurter Innenstadt. Neben dem

ChinesischenGarten und wunderschön angelegten Blumenbeeten lockt auch die Pflanzenberatungvon Blumendoktor Klaus Kugler im alten Gewächshaus viele Besucher an. Vorkurzem wurde das Gebäude aufwendig saniert. Seit Anfang Februar ist dort wiederjeden Montag, Mittwoch und Freitag von 10 Uhr bis 12 Uhr Sprechstunde.

Bereits seitden 1950er Jahren gibt es die Pflanzenberatung des Grünflächenamts imBethmannpark. Seit 2001 ist Kugler als Blumendoktor und Vorarbeiter dort tätig.Der gelernte Blumen- und Ziergartenbauer hat manch guten Rat hinsichtlichBehandlung und Pflege seiner grünen Patienten. „Wir kommen mit unserem Servicebei den Bürgern gut an“, weiß Kugler. „Jetzt im Winter ist es natürlich etwasruhiger, aber im Frühjahr ist hier wieder einiges los. Viele bringen ihrePflanzen mit, die ich dann begutachte. Aber es geht auch um Tipps, beispielsweiserund um das Zurückschneiden von Bäumen und Pflanzen.“

Durch das Glasdach und die großen Fenster erhalten die Pflanzen im neuen Gewächshaus viel Licht.

20 Quadratmeter mehr Fläche

Einiges istneu seit unserem letzten Besuch. So wurde das alte Gewächshaus komplett neugestaltet,nur zwei alte Grundmauern blieben stehen. „Das Gebäude ist rund 100 Jahre altund war sehr sanierungsbedürftig“, verdeutlicht Kugler. „Vor allem dieHeizungsanlage musste erneuert werden. Jetzt haben wir 100 Quadratmeter Flächefür die Pflanzen. Das sind 20 Quadratmeter mehr als zuvor.“ Zudem gäbe es imneuen Gewächshaus mehr Licht. Dafür sorgen große Fenster und auch das Dach istkomplett aus Glas. Gegen die Hitze im Sommer wurde dort ein modernerSonnenschutz angebracht. „Der Raum ist immer lichtdurchflutet“, freut sich derBlumendoktor. „Mir fehlt allerdings ein wenig der Flair des alten Gebäudes,aber da kann man nichts machen.“

Sanierung des Außenbereichs

Auch auf dem Außengelände hat sich einiges getan. So wurden eine alte Mauer neben dem Gewächshaus abgerissen und Bäume gepflanzt. „Wir haben auch zwei neue Schachtische gegen alte ausgetauscht“, nennt Kugler weitere Veränderungen im Park. „Das begehbare Schachspiel ist jedoch weiterhin an seinem Platz. Die Tradition kann also fortgeführt werden.“ Bereits seit letztem Jahr Oktober ist auch der Chinesische Garten im Bethmannpark wieder offen, nachdem er vor drei Jahren wegen Brandstiftung geschlossen werden musste. „Im Frühjahr kommen noch Stauden auf den Platz vor das neue Gewächshaus“, ergänzt Kugler. „Zudem werden wir ein paar Tische und Stühle aufstellen. Dann sieht der Bereich wieder richtig einladend aus.“

Teile diesen Beitrag mit Deinem Netzwerk >>>

» Zum Artikel