Auf dem bisherigen Erfolg des Volksbegehrens sollten wir uns nicht ausruhen, denn es

fehlen noch Stimmen für die gesetzliche Verankerung einiger wichtiger Maßnahmen zum Erhalten der Artenvielfalt. Der Ansturm auf die Rathäuser macht aber auch Mut, dass ca. 1 Million Stimmberechtigte für das Volksbegehren unterschreiben und damit die benötigten 10 Prozent der Stimmen erreicht werden.

Teilnehmen dürfen alle stimmberechtigten Bürger*innen mit Hauptwohnsitz in Bayern. Die Gemeinden bieten zusätzliche Stellen zum Eintragen und erweiterte Öffnungszeiten an. Das Aktionsbündnis führt in seinem Rathausfinder alle Eintragungslokale auf.

Ziel des Volksbegehrens ist, Regelungen im bayerischen Naturschutzgesetz zu verankern, die die Artenvielfalt retten.
Die Kernforderungen sind:

  • die bayernweite Vernetzung von Lebensräumen für Tiere;
  • die Erhaltung von Hecken, Bäumen und kleinen Gewässern in der Landwirtschaft;
  • der Erhalt und die Schaffung blühender Randstreifen an allen Bächen und Gräben;
  • der massive Ausbau der ökologischen Landwirtschaft;
  • die Umwandlung von zehn Prozent aller Wiesen in Blühwiesen;
  • die pestizidfreie Bewirtschaftung aller staatlichen Flächen;
  • die Aufnahme des Naturschutzes in die Ausbildung von Land- und Forstwirt*innen.

Personalausweis nicht vergessen!

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Aktionsbündnisses.

» Zum Artikel