Am Ostersonntag war der Osterhase im Finkennest und wurde dort schon von vielen

Kindern erwartet.

Bevor der Osterhase seine Eier verstecken konnte, mussten die Kinder allerdings ersteinmal ein Körbchen basteln, mit den sich sich anschließend auf die Suche machen konnten. Das Basteln war aber für die Kinder eine große Freude und wurde nicht als Verpflichtung angesehen. Neben dem Korbbastelangebot, war auch eine Buttonmaschine vor Ort. Jedes Kind konnte sich einen eigenen Osterbutton kreieren.

Nachdem alle Kinder fertig gebastelt hatten, machten Sie sich auf die Suche nach dem Osterhasen, denn der war in der Nähe gesichtet worden. Auf dem Spaziergang konnten nur einzelne Spuren entdeckt werden, doch als alle gemeinsam zurück ins Finkennest kamen, war der Osterhase tatsächlich schon vor Ort gewesen.

Das der Hase nur um wenige Minuten verpasst wurde, wurde in dem Moment unwichtig, als die Kinder bemerkten was er alles dar gelassen hatte. Rasch wurden die selbstgebastelten Körbchen mit fairgehandelten (ja der Finken-Osterhase handelt fair!) Schokoeiern gefüllt und zwischendurch wurde hier und dar schon mal genascht.

Nach der großen Suche wurden noch einzelne Eier getauscht, da die großen Kinder sehr schnell und eifrig gesammelt hatten. Im Anschluss an die Suche wurde noch ein Lagerfeuer entfacht, um das sich die Anwesenden gemütlich versammelten. Hier wurde gemeinsam gesungen und Stockbrot gebacken. Nach dem noch zusammen gegrillt und Salat gegessen wurde, ging der Abend langsam dem Ende entgegen.

Wieder einmal konnte die anwesenden Kinder einen schönen und in vielen Teilen freigestaltetet Tag im Finkennest verbringen. Als Rückmeldungen bekamen wir eine besonders schöne Aussage. Ein Kind sagte zu seiner Mutter im Anschluss: „Mama im Finkennest ist es wie in einem zweiten Zuhause.“

Auch andere Eltern gaben positive Rückmeldungen zum Osterfest im Finkennest.

 

 

 

 

 



Der Beitrag Osterfest im Finkennest erschien zuerst auf FINK e.V..

» Zum Artikel