Minden (mt/GB). Mit Begeisterung pflanzten mehr als 60 Kinder mit ihren Eltern im

Gemeinschaftsgarten Tausendschön Kartoffeln, und zwar in Eimer. Auch lernten sie, welche Pflege die Knollen benötigen, damit bis zum Herbst eine gute Ernte auf dem Balkon oder der Terrasse heranwächst.

Kartoffel VielfaltGeleitet wurde die „Kartoffelreise“ von Elisabeth Schmelzer vom Verein GreenFairPlanet. Acht Stationen für die Spurensuche gab es im Garten. Sie begann in den Anden, führte nach Spanien, Italien und Deutschland. Aufmerksam lauschten alle der Geschichte vom Kartoffelkönig. Zum Abschluss ging es um die Kartoffelvielfalt. Da lagen sie nun auf Jutesäcken, die roten, schwarzen, violetten, runden, länglichen Knollen – und über jede gab es etwas zu erzählen. Die Expertin zeigte, wie die Kartoffeln in Eimer gepflanzt werden – mit den Keimen nach oben, angedrückt und angehäufelt.

Kartoffel Vielfalt

Jedes Kind nahm seinen Eimer samt Pflegeanleitung mit nach Hause. „Wir haben im März einen Garten gepachtet. Heute haben meine drei Kinder und ich viel gelernt. Gut ist, dass ich jeder Zeit kommen kann, wenn ich wissen will, wie was im Garten gemacht werden muss“, sagte Luise Hoffmann.

Kartoffel vielfalt

Während alle darauf warten, dass die Kartoffeltriebe ans Tageslicht kommen, werden die Kinder Kartoffelpost aus dem Tausendschön-Garten mit nützlichen Informationen, Geschichten, Bastelanleitungen, Rezepten und Rätsel erhalten. Die kleinen Gärtner werden ein Tagebuch führen und Fotos machen. Die ersten Resultate werden am 8. Juli vorgestellt.

Ins Gästebuch schrieb die zehnjährige Marie:„Ich finde euch nett. Es hat mir und meiner Oma im Garten gefallen. Ich werde euch Fotos schicken, dann seht ihr, wie meine Kartoffel wächst.“

» Zum Artikel