„Bei der Essbaren Stadt Köln geht es um Erzeugung von Lebensmitteln für Mensch und Tier, mit

Menschen aus und in der Stadt und im städtischen Umfeld – so unsere Arbeitsdefinition. Dies leistet einen konkreten Beitrag zu einer anderen Ernährung – aber auch zu einem neuen Bewusstsein für Ernährungsfragen, für Nachbarschaft und Gemeinschaft, für Empowerment und das Erlernen neuer Fähigkeiten, Gesundheit, Klimaschutz sowie die Bewahrung und Förderung von Artenvielfalt und Biodiversität. Die Essbare Stadt ist inspiriert von dem Modell in Andernach – aber übersetzt diesen Impuls für verschiedene Arbeitsfelder, die sich auch in den bestehenden Strukturen der Großstadt umsetzen lassen.“

» Zum Artikel