sizes="(max-width: 640px) 100vw, 640px"/>Der Permakulturhof ist auch wieder dabei:

Veranstaltungen
Juni
02.06.
Samstag
10:00 Uhr
Bergisches Dreieck – Wuppertal, Solingen, RemscheidNatur, Gärten, Parks, UmweltOffene Gartenpforte RheinlandOffene Gärten WuppertalWillkommen in Nachbars Garten!+ mehr Infos
Infos

Sabine und Egbert Giesen
42349 Wuppertal-Cronenberg, Rauhausfeld 7, Tel. 0202-400574

800 qm, Hausgarten für Ästheten und Genießer, verwunschene Wege, Orte zum Verweilen, üppige Pflanzenschätze, aufwändige Natursteinarbeiten, lebendige Wasserflächen, Gartenpoesie zum Entdecken.

Samstag, 2. Juni 2018 10.00-18.00 Uhr
Sonntag, 3. Juni 2018 10.00-18.00 Uhr


Bärbel Janz 42369 Wuppertal-Ronsdorf, Goldlackstr. 41/43,
Tel. 0202-462662

950 qm Garten, Südseite überwiegend Hanglage, Plätze zum Ausruhen, Entspannen und Genießen. Im Schattengarten wachsen Beerensträucher., Rausch der Farben: Clematiszauber, bunter Blumengarten, Nadel-, Obstbäume, Rankgewächse.

Sonntag, 3. Juni 2018 11.00-17.00 Uhr


Anne und Stephan Zobel 42279 Wuppertal-Nächstebreck, Dellbusch 72,
Tel. 0202-5287181

450 qm ländlicher Garten mit vielen Rosen, Hostasammlung in englischem Cottage-Stil, Wege mit Buchsbaum eingefasst.

Samstag, 2. Juni 2018 10.00-18.00 Uhr
Sonntag, 3. Juni 2018 10.00-18.00 Uhr


Permakulturhof Vorm Eichholz, 42119 Wuppertal-Elberfeld, Dorner Weg 6 A, Tel. 0202-5142846

Permakultur-Gärtnerhof im Aufbau, 2.000 qm Bauerngarten mit alten lokalen Gemüsesorten, Bodenverbesserung, Nachhaltigkeit und Kreisläufe, Pflanzenverkauf und Tausch im Garten.

Samstag, 2. Juni 2018 12.00-18.00 Uhr
Sonntag, 3. Juni 2018 11.00-17.00 Uhr


Frank Egger 42115 Wuppertal-Elberfeld, Mozartstr. 50, Tel. 0176-23124851; E-Mail: post@egger-garten.de, Web:

275 qm romantisch-schattiger Stadtgarten mit üppiger Staudenbepflanzung in einem der ältesten Wohnviertel Wuppertals.

Samstag, 2. Juni 2018 13.00-18.00 Uh
Sonntag, 3. Juni 2018 11.00-18.00 Uhr


Private Gartenkultur ist so vielfältig wie die Regionen und wie die Gartenbesitzer selbst. Diejenigen, die Gärten anlegen und pflegen – ob als Biotop oder als Designergarten, ob als Nutz- oder Erholungsanlage – schaffen einen Mehrwert für die Vielfalt an Gestaltung, an Pflanzen, an Tieren oder an Naturelementen. Biologische Vielfalt und aktiver Naturschutz gehören ebenfalls zu den positiven Aspekten der Gartenkultur.
Den Gästen der präsentierten Gärten bieten sich Vorbilder, neue Erkenntnisse und fachlicher Austausch für den eigenen Garten. Blicke hinter Hecken und Zäune zu werfen und sich Anregungen und Inspiration für das Gestalten des eigenen Gartens zu holen, ist ein wesentliches Ziel der »Offenen Gartenpforte«. Aber auch Gemeinschaftssinn, das Teilen der Gartenleidenschaft mit Anderen, die Vielfalt der Gartenkultur und die Begeisterung für die Besonderheiten der eigenen Bergischen Region sind Gründe, diese Initiative zu unterstützen. Auch Führungen in öffentlichen Parkanlagen wie dem Botanischen Garten, dem Adolf-Vorwerk-Park oder dem Arboretum Burgholz stärken das Bewusstsein für die heimische Natur und die Kostbarkeiten der Landschaft.
Ich wünsche Ihnen wertvolle Inspirationen und viel Spaß bei Ihren Besuchen,

Annette Berendes
Leiterin Ressort Grünflächen und Forsten der Stadt Wuppertal

Informationsquellen:
www.offene-gartenpforte-rheinland.de

Kontakt:
Klaus-Günther Conrads, Lilienstraße 22
42369 Wuppertal, Telefon (02 02) 460 53 27
E-Mail: k-g.conrads@t-online.de


Veranstaltungsort
Bergisches Dreieck – Wuppertal, Solingen, Remscheid
Tickets
Um Spende wird gebeten

Alle Preise zzgl. etwaiger Vorverkaufsentgelte

03.06.
Sonntag
10:00 Uhr
Bergisches Dreieck – Wuppertal, Solingen, RemscheidNatur, Gärten, Parks, UmweltOffene Gartenpforte RheinlandOffene Gärten WuppertalWillkommen in Nachbars Garten!+ mehr Infos
Infos

Sabine und Egbert Giesen
42349 Wuppertal-Cronenberg, Rauhausfeld 7, Tel. 0202-400574

800 qm, Hausgarten für Ästheten und Genießer, verwunschene Wege, Orte zum Verweilen, üppige Pflanzenschätze, aufwändige Natursteinarbeiten, lebendige Wasserflächen, Gartenpoesie zum Entdecken.

Samstag, 2. Juni 2018 10.00-18.00 Uhr
Sonntag, 3. Juni 2018 10.00-18.00 Uhr


Bärbel Janz 42369 Wuppertal-Ronsdorf, Goldlackstr. 41/43,
Tel. 0202-462662

950 qm Garten, Südseite überwiegend Hanglage, Plätze zum Ausruhen, Entspannen und Genießen. Im Schattengarten wachsen Beerensträucher., Rausch der Farben: Clematiszauber, bunter Blumengarten, Nadel-, Obstbäume, Rankgewächse.

Sonntag, 3. Juni 2018 11.00-17.00 Uhr


Anne und Stephan Zobel 42279 Wuppertal-Nächstebreck, Dellbusch 72,
Tel. 0202-5287181

450 qm ländlicher Garten mit vielen Rosen, Hostasammlung in englischem Cottage-Stil, Wege mit Buchsbaum eingefasst.

Samstag, 2. Juni 2018 10.00-18.00 Uhr
Sonntag, 3. Juni 2018 10.00-18.00 Uhr


Permakulturhof Vorm Eichholz, 42119 Wuppertal-Elberfeld, Dorner Weg 6 A, Tel. 0202-5142846

Permakultur-Gärtnerhof im Aufbau, 2.000 qm Bauerngarten mit alten lokalen Gemüsesorten, Bodenverbesserung, Nachhaltigkeit und Kreisläufe, Pflanzenverkauf und Tausch im Garten.

Samstag, 2. Juni 2018 12.00-18.00 Uhr
Sonntag, 3. Juni 2018 11.00-17.00 Uhr


Frank Egger 42115 Wuppertal-Elberfeld, Mozartstr. 50, Tel. 0176-23124851; E-Mail: post@egger-garten.de, Web:

275 qm romantisch-schattiger Stadtgarten mit üppiger Staudenbepflanzung in einem der ältesten Wohnviertel Wuppertals.

Samstag, 2. Juni 2018 13.00-18.00 Uh
Sonntag, 3. Juni 2018 11.00-18.00 Uhr


Private Gartenkultur ist so vielfältig wie die Regionen und wie die Gartenbesitzer selbst. Diejenigen, die Gärten anlegen und pflegen – ob als Biotop oder als Designergarten, ob als Nutz- oder Erholungsanlage – schaffen einen Mehrwert für die Vielfalt an Gestaltung, an Pflanzen, an Tieren oder an Naturelementen. Biologische Vielfalt und aktiver Naturschutz gehören ebenfalls zu den positiven Aspekten der Gartenkultur.
Den Gästen der präsentierten Gärten bieten sich Vorbilder, neue Erkenntnisse und fachlicher Austausch für den eigenen Garten. Blicke hinter Hecken und Zäune zu werfen und sich Anregungen und Inspiration für das Gestalten des eigenen Gartens zu holen, ist ein wesentliches Ziel der »Offenen Gartenpforte«. Aber auch Gemeinschaftssinn, das Teilen der Gartenleidenschaft mit Anderen, die Vielfalt der Gartenkultur und die Begeisterung für die Besonderheiten der eigenen Bergischen Region sind Gründe, diese Initiative zu unterstützen. Auch Führungen in öffentlichen Parkanlagen wie dem Botanischen Garten, dem Adolf-Vorwerk-Park oder dem Arboretum Burgholz stärken das Bewusstsein für die heimische Natur und die Kostbarkeiten der Landschaft.
Ich wünsche Ihnen wertvolle Inspirationen und viel Spaß bei Ihren Besuchen,

Annette Berendes
Leiterin Ressort Grünflächen und Forsten der Stadt Wuppertal

Informationsquellen:
www.offene-gartenpforte-rheinland.de

Kontakt:
Klaus-Günther Conrads, Lilienstraße 22
42369 Wuppertal, Telefon (02 02) 460 53 27
E-Mail: k-g.conrads@t-online.de


Veranstaltungsort
Bergisches Dreieck – Wuppertal, Solingen, Remscheid
Tickets
Um Spende wird gebeten

Alle Preise zzgl. etwaiger Vorverkaufsentgelte

Ähnliche Beiträge

» Zum Artikel