Der Reparateur und Gründer der Blitzblume Ingelheim, Heinrich Jung, erhielt gestern als zweiter Preisträger den Goldenen Schraubenzieher des Runden Tisch Reparatur. Katrin Meyer, Koordinatorin des Runden Tisch Reparatur, überreichte Herrn Jung die Auszeichnung in Anwesenheit von Ingelheimer Bürger*innen und lokalpolitischen Vertreterinnen und ehrte ihn als Held der Reparatur für seine außergewöhnlichen Verdienste.

Heinrich Jung warb in seiner Dankesrede dafür, die nächste Generation verstärkt für einen nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen zu sensibilisieren und forderte sie auf, sich wieder stärker an Handwerksberufe heranzutrauen. Das Reparieren sei für ihn nicht nur ein Mittel, seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, sondern erfülle ihn auch jeden Tag: „Ich werde täglich kübelweise mit Bestätigung für das, was ich tue überhäuft. Wer kann das schon von seinem Job behaupten?“, stellte er fest.

Auch die Ingelheimer Umweltdezernentin Christiane Döll würdigte Heinrich Jungs Arbeit und bedankte sich für sein unermüdliches Engagement, auch auf lokalpolitischer Ebene.

Heinrich Jung setzt sich seit mehr als 30 Jahren für eine neue Kultur der Reparatur in Deutschland ein und engagiert sich gegen die Wegwerfkultur und für ein nachhaltiges Handwerk. Als Reparateur, aber auch als Aktivist, Wissenschaftler und engagierter Bürger hat er die Reparatur vor Ort gestärkt, und sich für ein Recht auf Reparatur auf politischer Ebene eingesetzt. Der Runde Tisch Reparatur ehrt Herrn Jung mit der Verleihung des Goldenen Schraubenziehers für sein jahrzehntelanges Engagement.

Im Anschluss an die Preisverleihung fand das erste Treffen des Ingelheimer Repair Cafés seit Ausbruch der Corona-Pandemie statt.

Weitere Informationen zum Goldenen Schraubenzieher

» Zum Artikel