Diese Woche wandert wieder der Spinat in unsere Kisten. Frisch und lecker – köstlich als Beilage, im Salat, im Smoothie oder roh und pur. So lecker und groß die Freude über das grüne Blattgemüse ist, so langwierig und anstrengend ist die Spinat-Ernte – vor allem wenn der Mehltau sein Unwesen treibt.

Mehltau ist ein Pilz, der Pflanzen befällt. Dieser zeigt sich meist durch gelbe Flecken und danach durch einen weißlichen Belag, erkennbar auf der Blattoberfläche. Die Blätter verfärbe sich im Laufe des Befalls gelb bis braun, bis sie vertrocknen. Bei der Ernte werden diese vertrockneten Blättchen in mühevoller gründlicher Handarbeit weggezupft und aussortiert. Unser Gärtnerei-Team ist mit vollem Einsatz dabei. Hut ab für die Geduld (und ungemütliche Ernte-Körperhaltung ;-).

Übrigens: Den Mehltau behandeln wir nicht, sondern versuchen unsere Ernte noch vor dem allzustarken Befall in unsere Erntekisten zu befördern. Mehltau ist für den Verzehr nicht schädlich, die Blätter einfach wie gewohnt waschen.



 

» Zum Artikel