zum Thema gedreht.

Als wir vor ein paar Tagen ein großzügiges Sponsoring-Angebot für unsere Arbeit von einem Reisebüro bekamen, waren diese Formen des Reisen der Grund für uns, „danke, nein“ zu sagen: Wir möchten keine Werbung für diese Art des Reisens machen.

Stattdessen möchten wir uns dafür stark machen, dass wir alle uns der Herausforderung annehmen, unsere Mobilität umweltverträglicher zu gestalten – sowohl im Alltag, als auch bei größeren Reisen – wenn wir als Menschheit auf diesem Planeten eine lebenswerte Zukunft haben wollen.

Fragt sich, wie das gehen kann. Der Artikel zu den oben erwähnten Sukuma-Videos enthält auch wertvolle . Ein ganzes Buch zu dem Thema hat Frank Herrmann geschrieben: Der Ratgeber ist „für alle, die umweltbewusst unterwegs sein wollen“.

Und für alle, die Reisen lieber buchen, als sie selbst zu organisieren, gibt es bei utopia.de eine gut recherchierte Übersicht über und Tipps für . Wenn ihr eher auf Festivals steht, gibt es hier , wie man dabei die Müllberge vermeidet.

Und man muss ja nicht mal groß wegfahren, um was zu erleben und in die Natur zu kommen. Manchmal reicht auch eine Fahrradtour in die Gemeinschaftsgärten oder Solidarischen Landwirtschaften . Die sollen ja zur Zeit nicht so überlaufen sein ;) Wir wünschen euch einen schönen Sommer!

» Zum Artikel