Es ist wieder einmal viel passiert, seitdem letzten Newsletter. Wir haben bereits viele

schöne und warme Momente auf der Pflanzstelle erlebt und uns über die blühenden Apfelbäumchen und wachsende Erbes und Salar gefreut. Bevor aber noch die ersten Blüten in den Beeten und an den Bäumen zu finden waren, ist es trotzdem ganz schön bunt geworden auf der Pflanzstelle. Unser kleiner Bauwagen hat von Jan einen neuen Anstrich bekommen. Vielen Dank dir!

Der April war voll mit vielen ereignisreichen, spannenden und tatkräftigen Tagen in der Pflanzstelle. Gleich zu Beginn, bevor der Großteil der Pflanzen ausgesät wurde, haben wir uns zu einem Bodentag getroffen. Wir haben den ph-Wert des Bodens gemessen, uns viele Schwebeteilchen in Marmeladengläsern angeschaut und festgestellt, dass wir mit unserem bisherigen Vorgehen ganz gut liegen. So schützt beispielsweise das Stroh, das wir zum Mulchen nutzen, nicht nur vor allzu trockenen Böden, sondern macht den Boden in den Hochbeeten auch ein wenig saurer, was den Pflanzen gut tut.

Der letzte Anpacktag war auch dieses Mal wieder sehr schön. Mit Hilfe vieler Hände haben wir das Gewächshäuschen renovieren können. Die neue Verkleidung, sogenannte Hohlkammerplatten, wird für ordentliches Gewächshausklima im Gewächshäuschensorgen – wie wir schon in sonnigen Momenten festellen konnten. Außerdem haben wir neue, größere Kartoffelbeete gebaut, welche die alten, braunen Kisten ersetzen. Damit wollen wir den Boden vor zu schnellem Austrockenen und Ausschwämmen der Nährstoffe schützen. Die Kinder aus der Kita in der Sieversstraße haben die Kartoffeln auch schon in die neuen Kartoffelkisten gesetzt. Die Kindergruppe wird im Laufe der Gartensaison immer mal wieder vorbei kommen, den Kartoffeln beim Wachsen zusehen und sie erneten.

Ende April haben wir dann mit vielen Menschen den Frühling mit einem ordentlichen Rausch begrüßt. Trotz regnerischster Progonosen ist es tatsächlich trocken geblieben und wir haben einen wunderbaren Tag auf der Pflanzstelle verbracht. Für die vielen, vielen Kinder gab es eine Bastelecke und wir haben gemeinsam Seedbombs gebaut, die beim Solidarischen Maifest verteilt worden sind. Unter der geodätischen Kuppel konnten sich Interessierte zum aktuellen Stand der Planungen der Hallen Kalk informieren. In einem Vortrag haben wir unsere Standpunkte noch einmal offengelegt und sind mit euch in einen spannenden Austausch gekommen. Daneben gab es wie immer eine Gartenführung, leckeren veganen Kuchen und Burger. Es war ein wunderschöner Tag mit euch!

Am 4. Mai fand auf dem Kalker Markt zum ersten Mal das Solidarische Maifest fest. Zu internationaler Musik und Essen konnten sich die Nachbar*innen treffen und viele der in Kalk ansässigen Initiativen kennenlernen. Wir von der Pflanzstelle waren u.a. mit unserem Fahrrad-Mixer dabei und haben über das Werkstattverfahren zu den Hallen Kalk informiert. Trotz des wechselhaften Wetter war es eine schöne Veranstaltung, die hoffentlich nächstes Jahr wieder stattfindet. Hier ist eine sehr schönes Animationsprojekt entstanden. Danke an Jung für die Initiierung und Umsetzung. Das Ergebnis könnt ihr euch hier anschauen.

Zudem möchten wir auf eine Bürger*innen-Initiative hinweisen, die mehr Grünflächen in Kalk und den Erhalt der Pflanzstelle fordert. Sie haben einen offenen Brief formuliert, planen eine Bürgereingabe und haben eine Online-Petition erstellt. Wir als Pflanzstelle freuen uns sehr, solche Unterstützung unserer Anliegen (mehr Grünflächen, Erhalt der Brachfläche und der Pflanzstelle an ihrem jetzigen Standort) aus dem Stadtteil zu erhalten. Kalk ist ein Stadtteil der super dicht bebaut ist. Grün ist Mangelware. Aktuell werden die letzten freien Flächen bebaut. Auch das Gelände der Pflanzstelle soll nach den Vorstellungen der Stadt Köln bebaut werden. Das bedeutet noch mehr Verkehr, Lärm, Feinstaub und Hitze für die hier lebenden Menschen!  Und das während fast täglich die Nachrichten von dem Artensterben und dem kommenden Klimawandel berichtetn. Eine neu gegründete Bürger*innen-Initiative fordert jetzt mehr Grün für Kalk und eine Stadtentwicklung hin zu mehr Lebensqualität. Als Pflanzstelle unterstützen wir den offenen Brief, sowie die Unterschriftensammlung (https://www.openpetition.de/petition/online/massnahmen-zur-schaffung-von-mehr-gruen-und-erholungsflaechen-im-stadtteil-kalk ) ganz ausdrücklich und freuen uns wenn ihr (online der offline) unterschreibt!

Ab dem 10. Mai beginnen wir wieder mit unseren regelmäßigen Öffnungszeiten. Die Pflanzstelle ist Mittwochs von 17 bis 19 Uhr geöffnet sowie Samstag und Sonntag von 15 bis 18 Uhr. Außerdem öffnen wir auch wieder Freitagabendsab 17 bzw. 18 Uhr unsere Tore: dieses Jahr finden Küfa und Pflanzbarim Wechsel statt. Den Auftakt macht die erste Küfades Jahres: am 10. Mai wird ab 17 Uhr geschnippelt und ab 19 Uhr gemeinsam gegessen.

Auch wenn wir noch immer mitten in den Eisheiligen stecken und wir uns kaum noch an die Sonne erinnern können, wollen wir euch zu unserem Gartentag am 19. Mai ab 12 Uhr einladen. An diesem Tag sollen alle Pflänzchen, die in diesen kalten Tagen sicherlich erfroren wären, in die Erde gesetzt werden. Die Chilies, Auberginen, Kürbisse und Gurken auf unseren Fensterbänken freuen sich schon auf Frischluft. Sicherlich bleiben auch wieder in diesem Jahr einige Pflänzchen über – die geben wir gerne gegen Spende ab. Wir sorgen an dem Tag für Getränke, kalt und warm gegen Spende, und für ein bisschen Essen, freuen uns aber sehr, wenn wieder alle zu dem bunten, veganen Büffettisch beitragen.

+++++++++++++++++++

10. Mai ab 17 Uhr: Erste Küfa – 17. Mai ab 18 Uhr: Erste Pflanzbar – 19. Mai ab 12 Uhr: Gartentag – 1. Juni 15 Uhr: Plenum

» Zum Artikel