Die Kunst des Reparierens

Die Kunst des Reparierens
Ungewöhnliche und kreative Lösungen zur Wiederherstellung kaputter Gegenstände und Geräte entwickeln viele Reparatur-Initiativen beim gemeinsamen Reparieren. Als künstlerische Aktion nehmen die Aktiven das jedoch kaum wahr. Die in München lebende Künstlerin Nele Ströbel allerdings inspiriert genau dieser Prozess des Reparierens als künstlerische Praxis, die Transformation der Dinge durch die Reparatur – aber auch die den reparierten Objekten entgegengebrachte Wertschätzung.

Sie beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit Reparaturen in allerlei Lebensbereichen – Elektrogeräte gehen kaputt, in Straßen bilden sich Schlaglöcher, Häuser werden Ruinen, Knochen können brechen oder Kleidungsstücke zerreißen. Das Werkzeug wird zum Instrument, diese Defekte wieder zu beheben – aber auch Hinwendung, Interesse und Wissen sind notwendig für den Erfolg einer Reparatur.
Diese Aspekte verarbeitet Nele Ströbel humorvoll und aus ungewöhnlichen Perspektiven in ihren Werken, beispielsweise in Werkzeugsortimenten aus Keramik oder in Bohrmaschinen im leichten Handgepäckformat aus Draht und Papier. Ihre Reparatur-Arbeiten zeigt sie in der Ausstellung reparaturen der welt_Dessau Remix vom 23. März bis 17. Mai im Umweltbundesamt Dessau.


Interaktives Begleitprogramm zur Ausstellung: Mit-Mach-Museum Dessau

Müll gestalten! Upcycling-Workshop für Groß und Klein
19.04.2016, 16 – 18 Uhr               

Der Workshop widmet sich ausrangierten oder weggeworfenen Alltagsdingen und verbindet sie mit Fundstücken aus der Natur. Im gemeinsamen Schaffensprozess schärfen große und kleine Teilnehmer_innen ihren Blick für die im Alltag oftmals ungewollten oder unsichtbaren Dinge, kommen darüber ins Gespräch und gestalten gemeinsam mit Anja Wolf und Fridolin Krentel vom Mit-Mach-Museum und mit der Bildhauerin Nele Ströbel eine Skulptur, die bis zum Ende der Ausstellung „reparaturen der welt“ im Forum des Umweltbundesamtes gezeigt wird. Eingeladen sind alle neugierigen Menschen ab 5 Jahren, die Lust auf neue Perspektiven und gemeinsames Gestalten haben. Als Beitrag für die Skulptur können eigene Fundstücke – sei es aus dem Keller, vom Dachboden oder von Spaziergängen in der Natur – mitgebracht werden.
Das „Mit-Mach-Museum“ oder MiMaMu versteht sich als offener, kreativer und sozialer Raum. Es steht allen interessierten Menschen offen. Die Initiatoren haben sich zum Ziel gesetzt, mittels gemeinschaftlicher künstlerischer Aktivitäten das kreative wie auch das soziale Miteinander zu stärken. 

Reparatur-Café / Vor Ort e.V.: Reparieren statt Wegwerfen
20.04.2016, ab 18 Uhr

In der Selbsthilfewerkstatt zeigen engagierte Dessauer, wie kaputte elektrische Geräte, Kleidung, kleine Möbelstücke oder Fahrräder wieder funktionstüchtig gemacht oder im Upcycling-Workshop kreativ umgenutzt werden können. Tüftler, Handwerker und Bastler bringen einmal im Monat ehrenamtlich ihr Wissen und handwerkliches Können ein und setzen auf Erhalt statt Entsorgung. Anlässlich der Ausstellung „reparaturen der welt“ von Nele Ströbel zieht das Dessauer Reparatur-Café für einen Nachmittag ins Umweltbundesamt. Während die Meister der Improvisation defekten Geräten ein neues Leben einhauchen, geht Nele Ströbel performativ mit Gästen und Reparateuren ins Gespräch, führt durch die Ausstellung und spendet 30 signierte Kataloge. Die Abnehmer des Katalogs sind gebeten, eine Spende für das Reparatur-Café zu entrichten. 

sit_in. Eine Bank aus vielen Stühlen
2. – 3.05.2016, jeweils ab 16 Uhr Urbane Farm Dessau

Sit_in ist eine partizipatorische Bank, die aus lauter Einzelstühlen besteht. Alte Holzstühle aus Küche, Keller, Garage sollen mitgebracht und beim Workshop zu einer Bank neu zusammengefügt werden: als Kreis oder Schlange, als Zickzackbank oder ganz gerade. Form, Farbe und konkrete Gestalt werden beim zweitägigen Workshop auf dem Areal der Urbanen Farm gemeinsam mit der Künstlerin Nele Ströbel entwickelt. Die Bank bleibt vor Ort und lädt Nachbarn wie Gäste zum Verweilen ein.
Die Urbane Farm Dessau ist ein experimentelles Bildungsprojekt und kreatives Unternehmen zur Kultivierung städtischer Brachen für Nah- und Selbstversorgung in der Stadt. Die gemeinschaftliche Umsetzung des Projektes erfolgt zusammen mit Dessauer Unternehmern, Bürgern und sozialen Akteuren.
Treffpunkt: Törtener Str. 41, 06842 Dessau-Roßlau (Blaues Kartoffelfeld)
Um Voranmeldung wird gebeten: urbanefarm@bauhaus-dessau.de
 


reparaturen der welt_Dessau Remix
23. März bis 17. Mai 2016
Umweltbundesamt Dessau, Wörlitzer Platz 1, 06844 Dessau-Roßlau

Eröffnung: Mittwoch, 23. März, 18 Uhr (Es sprechen:  Dr. Thomas Holzmann, Vizepräsident des UBA; Dr. Christa Müller, Autorin, Geschäftsführerin der anstiftung)
Öffnungszeiten:  Montag bis Freitag: 9 bis 18 Uhr, Samstag bis Sonntag: 9 bis 16 Uhr
Eintritt frei


www.nele-stroebel.de
www.umweltbundesamt.de
Webinar: Bienen halten im Gemeinschaftsgarten
Wenn Gärten wieder Hoffnung geben