Eine Reparatur-Initiative gründen?

JedeR kann eine Reparatur-Initiative in der Nachbarschaft oder im Stadtteil starten. Einen ersten Einblick in die Reparatur-Bewegung und ihren Hintergrund findet sich in der Broschüre „REPARIEREN - Projekte, Orte und Akteure einer Bewegung“ des Netzwerks Reparatur-Initiativen (hier als PDF herunterladen) bzw. online im multimedialen „Pageflow“. Unterstützende Materialien, Formulare und aufbereitete Informationen, die Fragen rund um Gründung und Organisation einer Reparatur-Initiative beantworten und Praxishilfe zur Durchführung von Veranstaltungen bieten, stehen auf der Online-Plattform der Reparatur-Initiativen kostenfrei zur Verfügung. Eine gute Anlaufstelle, um freiwillige MitstreiterInnen zu gewinnen, ist der Kontakt mit Freiwilligen-Börsen.

Gerne beraten wir auch via E-Mail oder telefonisch zum Thema:

Netzwerk Reparatur-Initiativen
Tom Hansing | Linn Quante | Ina Hemmelmann
Tel: 089/ 74 74 60-18 (Bürozeiten: Mo.-Fr. 10-14 Uhr)
E-Mail: reparieren@anstiftung.de

rc-murnau-01 Repair Café Murnau-Seehausen

Community-Plattform

Die Online-Plattform des Netzwerkes Reparatur-Initiativen stellt digitale und analoge Werkzeuge zur Verfügung, um die organisatorische Arbeit bestehender Reparatur-Initiativen zu erleichtern und Neugründungen zu unterstützen. BesucherInnen der Seite erhalten auf einen Blick Informationen über Initiativen und deren Reparatur-Veranstaltungen.

Was bietet die Plattform?

  • OrganisatorInnen, ReparateurInnen und HelferInnen können sich ein Profil auf der Plattform anlegen.
  • OrganisatorInnen können Profilseiten für Reparatur-Initiativen anlegen.
  • ReparateurInnen und HelferInnen können sich einer Reparatur-Initiative zuordnen.
  • OrganisatorInnen können Veranstaltungen eintragen.
  • OrganisatorInnen können Nachrichten an Teammitglieder versenden.
  • Interessenten können Reparatur-Veranstaltungen und Reparatur-Initiativen suchen (nach: Name, PLZ, Stadt, Reparatur-Schwerpunkte).
  • Interessenten können sich über kommende Veranstaltungen einer Initiative informieren lassen.
  • Interessenten und OrganisatorInnen können Informationsmaterial, Vorlagen und Musterdokumente zur Gründung einer Reparatur-Initiative einsehen und downloaden.

rc-sasel-02 Repair Café Sasel, Hamburg, Foto: Johannes Arlt

 

„Für Schäden soll nicht gehaftet werden …“

Auf das Thema Sicherheit stößt früher oder später jedes Team, das sich reparierend engagiert. Oftmals legen VeranstalterInnen von Repair Cafés den BesucherInnen einen  Haftungsausschluss vor, der unterzeichnet werden muss, um eventuelle Schadensersatzforderungen von VeranstalterInnen fern zu halten. Ein genereller Haftungsausschluss aber ist nach deutschem Recht nicht gültig, denn für (grobe) Fahrlässigkeit und Vorsatz muss gehaftet werden.
Die Begründung hierfür liegt darin, dass der Bundesgerichtshof in ständiger Rechtsprechung ausgeurteilt hat, dass (auch) eine nur aus Gefälligkeit – d.h. also ohne Rechtsbindungswillen – vorgenommene Handlung  (hier also die Durchführung des Repair Cafés) nicht dazu führt, dass eine Haftung entfällt, wenn währenddessen ein Delikt begangen wird, d.h. also mit anderen Worten eine zumindest fahrlässige Verletzung des Körpers, des Eigentums, des Lebens oder der Gesundheit des die Gefälligkeit Empfangenden passiert. Dass die Gefälligkeit unentgeltlich erbracht wird, ist dabei nach der Rechtsprechung des BGH für die Haftung ohne jegliche Bedeutung. Eine Ausnahme soll nur dann anzunehmen sein, wenn gleichzeitig ein Haftungsverzicht oder eine Haftungsbeschränkung vereinbart werden. Wann und unter welchen Umständen das wiederum – wirksam – möglich sein soll, sei – so der BGH jeweils wörtlich – „unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls individuell zu bewerten“. Dabei weist die anstiftung ergänzend darauf hin, dass sie für die Wirksamkeit eines solchen Haftungsausschlusses im Ergebnis keine Haftung übernehmen kann, da sie unter Berücksichtigung der obigen Ausführungen insbesondere zur Rechtsprechung des BGH eben nicht sicher garantieren kann, dass ein vorformulierter Haftungsausschluss jeden gedachten Einzelfall umschlösse. Dafür bitten wir um Verständnis.

RC-04Foto: Dingfabrik - Köln

Haftung, Sicherheit & Haftpflichtversicherung

Umfassende Informationen rund um die Themen Sicherheit und Haftung können hier auf der Online-Plattform nachgelesen und heruntergeladen werden. Vorlagen für Haftungsbegrenzungen, Prüfprotokolle uvm. finden sich ebenfalls auf der Plattform in der Rubrik "Materialien". Reparatur-Initiativen können sich über den Verbund Offener Werkstätten e.V. haftpflichtversichern - alle Informationen dazu hier.
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat in Zusammenarbeit mit den Versicherungsträgern ein Infoblatt und eine Broschüre zum Unfallversicherungsschutz im Ehrenamt herausgegeben: "Zu Ihrer Sicherheit - Unfallversichert im freiwilligen Engagement"


Schriftzug/Logo


Die kostenfreie Freeware-Schrift unseres Reparatur-Initiativen-Schriftzuges heißt Open Sans extrabold. Hier verschiedene Möglichkeiten zum Download der Schriftart. Es gibt viele frei verfügbare Ressourcen, um ein eigenes Logo/Schriftzug zu erstellen. Das Signé des Netzwerks Reparatur-Initiativen steht unter der Rubrik Kommunikation hier zur freien (nicht-kommerziellen) Verwendung zur Verfügung.

Reparatur-Manifeste
repair-manifesto-sammlung

Unterschiedliche Reparatur Manifeste wurden formuliert, die ggf. auch im Rahmen von Repair Veranstaltungen Verwendung finden können. Hier die Links zu den bekanntesten:


Runder Tisch Reparatur

Am 7. Oktober 2015 wurde in Berlin ein Runder Tisch Reparatur gegründet mit dem Ziel, die Reparatur zu stärken. Mit dabei waren VertreterInnen von Umweltverbänden, VerbraucherschützerInnen, VertreterInnen der reparierenden Wirtschaft, der herstellenden Industrie, Wissenschaft und Reparaturinitiativen. Den thematischen Hintergrund, der zur Gründung des Runden Tisches geführt hat, erklärt dieser Text.
Das Netzwerk Reparatur-Initiativen ist Gründungsmitglied und unterstützt die Aufforderung an die deutsche und europäische Politik, die Stärkung der Reparatur als wesentliches Element der Ressourcenschonung konkret voranzutreiben. Die acht Forderungen, sowie das Positionspapier können hier nachgelesen und heruntergeladen werden.


Netzwerk Reparatur-Initiativen
Tom Hansing | Linn Quante | Ina Hemmelmann
Tel.: 089/ 74 74 60-18 (Bürozeiten: Mo.-Fr. 10-14 Uhr)
E-Mail: reparieren@anstiftung.de