care beyond crisis

DoD20-CARE-BEYOND-CRISES

Care als Krisenbewältigung. Care als das, „was wir tun, um unsere ‚Welt‘ zu erhalten, fortzuführen und zu reparieren, damit wir so gut wie möglich in ihr leben können.“  Unter diesem erweiterten Care-Verständnis der feministischen Theoretikerinnen Fisher&Tronto firmiert die Konferenz „By Design or By Disaster“ des Masterstudiengangs „Eco-Social Design“ der Freien Universität Bozen-Bolzano, die vom 17.-19.12.2020 stattfindet – online und konvivial.

Care wird hier nicht nur als Haltung bedürftigen Menschen gegenüber, sondern als generelle Haltung zur Welt gedacht. Das Kümmern, Pflegen, Sorgen füreinander und für die Dinge, die uns umgeben, die Räume, in denen wir uns bewegen, begleitet die anstiftung bereits seit vielen Jahren in den Netzwerken der urbanen Gemeinschaftsgärten, offenen Werkstätten und Reparatur-Initiativen.

Bei der Konferenz sprechen u.a. Niels Hendriks (Dementia lab), Amy Franceschini (Future Farmers), Bianca Elzenbaumer (Alpine Community Economies Lab / Brave New Alps), Andrea Vetter (Konzeptwerk Neue Ökonomie), Andreas Unteidig (MA Transformationdesign, HbK Braunschweig), Elke Krasny (s. Ausstellung & Buch ‘Critical Care – Architecture and Urbanism for a Broken Planet’), SolidariTree und viele andere.

Hier geht’s zum Konferenzblog und zur Anmeldung.

Die Ökofeministin Maria Mies wird 90
Nachhaltigkeitspreis für unser Netzwerk
Comment for this post has been locked by admin.
 

Kommentare

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://anstiftung.de/