Grußwort des Bürgermeisters zur Netzwerktagung der Interkulturellen Gärten

Logo Hamburg

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Namen des Senates der Freien und Hansestadt Hamburg begrüße ich Sie zur 11. Netzwerktagung der Stiftung Interkultur 2013.

Hamburg wächst. Die Metropolen von heute, auch Hamburg, sind „Ankunftsstädte“ – ein Ziel für diejenigen, die Ihr Leben in die Hand nehmen und es verbessern wollen. Hier suchen und finden Männer, Frauen und Familien eine vielversprechende Zukunftsperspektive.

Hamburg war in der Geschichte immer auch eine Stadt für Einwanderer. Wir begreifen die Einwanderer als einen essentiellen Teil von dem, was heute Hamburgs Weltoffenheit ausmacht: Sie sind eine Bereicherung für uns. Aus diesem Grund hat der Senat eine Einbürgerungsinitiative gestartet. Das Angebot wird gut angenommen. Und wer einmal an einer Einbürgerungsfeier teilgenommen hat, der ist berührt von der Zuversicht, die dort spürbar ist.

Wir wollen, dass diese Zuwanderer sich von Anfang an als Teil Hamburgs begreifen und ihren Mut und Enthusiasmus einbringen können. Aber es geht auch darum, dass wir denen, die in die Stadt gekommen sind und die sich bislang noch nicht als Teil unserer Gesellschaft willkommen fühlen, die Gelegenheit geben, dabei zu sein.

Ein äußerst erfolgreiches Projekt, um Menschen bei einem Neuanfang in der fremden Umgebung zu unterstützen, sind die Interkulturellen Gärten. Sie leisten einen Beitrag zum gegenseitigen Verstehen, zu Toleranz und insbesondere zur Teilhabe von Zuwanderern an der Gemeinschaft. Migrantinnen und Migranten wird die soziale Integration in ein neues Land, eine neue Kultur, erleichtert.

Die Interkulturellen Gärten in Hamburg sind unterschiedlicher Ausprägung. Neben den Gärten in Altona, Bergedorf, Billstedt und Wilhelmsburg sticht St. Pauli mit dem „Gartendeck“ hervor. Dort wurde auf einem Parkdeck ein urbaner Garten angelegt. In mobilen Beeten aus Bäckerkisten können Hamburgerinnen und Hamburger mitten in der Metropole im Gartenbau aktiv werden. Das nachbarschaftliche Gemeinschaftserlebnis trägt so zum Stadteilleben bei und schafft eine vielfältige internationale Stadtgesellschaft.

Ich wünsche Ihnen allen in den kommenden Tagen fruchtbare Ergebnisse auf der Netzwerktagung. Tauschen Sie sich aus, lernen Sie von anderen Ansätzen und nehmen Sie Anregungen, Ideen und neue Kontakte mit nach Hause.

Unterschrift Olaf Scholz

Erster Bürgermeister
Olaf Scholz
6. Netzwerktagung der Interkulturellen Gemeinschaf...
Rückblick auf das erste Webinar: Social Media
 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Freitag, 24. November 2017