Als studierter Kommunikationswirt arbeitete Daniel Überall bis 2007 in unterschiedlichen Werbeagenturen. Im Gründungsteam von Utopia.de, der Online-Community für nachhaltigen Lebensstil, wurde die Passion zur Profession. 2011 startete er die Initiative Stadtimker und baut in München die Solidarische Landwirtschaft Kartoffelkombinat mit auf. Er...
Als studierter Kommunikationswirt arbeitete Daniel Überall bis 2007 in unterschiedlichen Werbeagenturen. Im Gründungsteam von Utopia.de, der Online-Community für nachhaltigen Lebensstil, wurde die Passion zur Profession. 2011 startete er die Initiative Stadtimker und baut in München die Solidarische Landwirtschaft Kartoffelkombinat mit auf. Er ist außerdem im Vorstand des Netzwerk Klimaherbst e.V.

Daniel Überall ist seit 2012 Mitarbeiter der anstiftung und dort zuständig für Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation.
Mehr

Ernährungsräte und Lebensmittelproduktion

Ernährungsräte und Lebensmittelproduktion
Im nordamerikanischen Raum sind Ernährungsräte (Food Policy Councils) bereits in vielen Städten und Gemeinden aktiv. Diese Experten- und Beratungsgremien haben sich das Ziel gesetzt, gemeinsam eine nachhaltige Lebensmittelversorgung für die Stadt zu gestalten und  für eine regionale Ernährungspolitik einzutreten.

In Deutschland gibt es bereits Ernährungsräte in Köln und Berlin, in Hamburg und anderen Städten wird derzeit die Gründung vorbereitet. Eine schöne Übersicht findet sich auf dem Blog speiseräume.de von Philipp Stierand: http://ernaehrungsraete.de



Weiterlesen
  3664 Aufrufe
  0 Kommentare
3664 Aufrufe
0 Kommentare

Webinar: Bienen halten im Gemeinschaftsgarten

Webinar: Bienen halten im Gemeinschaftsgarten
Passend zur Tag-Nacht-Gleiche und dem Saisonstart in den Gemeinschaftsgärten, gab es letzte Woche das Webinar „Biologisch imkern - Bienen halten im Gemeinschaftsgarten“. Kristin Mansmann erläuterte den Ablauf des Bienenjahrs und ging auf die Besonderheiten des biologischen Imkern ein.

Die Folien findet Ihr hier als Download und das komplette Webinar könnt Ihr hier als Aufzeichnung sehen:

Weiterlesen
  4447 Aufrufe
  0 Kommentare
Markiert in:
4447 Aufrufe
0 Kommentare

Wenn Gärten wieder Hoffnung geben

Wenn Gärten wieder Hoffnung geben
Seit einem Jahr entstehen Gartenprojekte auch an Flüchtlingsunterkünften. Die Zugangsmöglichkeiten für die Nachbarschaft hängen, anders als in den landläufigen Interkulturellen Gärten, dabei stark von den Betreibern der Unterkünfte und der Lage der Flächen ab. Ein Beispiel für ein offenes Projekt ist der Willkommenskulturgarten in Berlin-Spandau am Flüchtlingsheim Refugio der AWO. Auch der Garten der Hoffnung/bustan-ul-amal entstand auf dem Gelände einer Containerunterkunft. Im Berliner Bezirk Köpenick haben sich AnwohnerInnen direkt bei der Planung des Außengeländes eingebracht. Der Jahresrückblick 2015 zeigt eindrucksvoll die Entwicklung:



Bereits seit 2011 gibt es den Interkulturellen Garten Freiburg-Bissierstraße. Wie bei allen Gartenprojekten, die auf dem Gelände von Flüchtlingsunterkünften aufgebaut werden, waren auch hier besonders die Kinder von Anfang an mit Begeisterung dabei. Aus ihrer jahrelangen Erfahrung heraus haben die Freiburger Gemeinschaftsgärten eine Absichtserklärung mit Vorschlägen für die Stadt Freiburg zur Förderung einer gärtnerischen Willkommenskultur formuliert.

Wer sich zu dem Thema Umweltbildung mit Flüchtlingen informieren möchte, findet hier viele Informationen und Einstiegsmöglichkeiten.
Weiterlesen
  5261 Aufrufe
  0 Kommentare
5261 Aufrufe
0 Kommentare

Bericht von der Konferenz in Ramallah zur Politisierung der urbanen Gartenbewegeung

Bericht von der Konferenz in Ramallah zur Politisierung der urbanen Gartenbewegeung
Im vergangenen Sommer waren Ella von der Haide und Severin Halder in Ramallah auf der siebten „Internationalen Konferenz für Kritische Geographie“ und haben dort das Urban Gardening Manifest und seinen Entstehungsprozess vorgestellt. Einen Kurzbericht von dieser Reise gibt es hier.
Weiterlesen
  3244 Aufrufe
  0 Kommentare
3244 Aufrufe
0 Kommentare

Urbane Gärten: nicht-kommerzielle Freiräume

Urbane Gärten: nicht-kommerzielle Freiräume
Der öffentliche Raum gehört uns allen. Genau das unterscheidet ihn nämlich von privatem Raum. Und niemand sollte das Recht haben, ihn ungefragt durch Werbebotschaften zu besetzen. Insbesondere dann nicht, wenn ein urbaner Gemeinschaftsgarten davon betroffen ist, der sich in besonderer Weise als Gemeingut und als Freiraum für alle versteht. Der aktuelle Fall des  Prinzessinnengartens - dort hat ein Hersteller für Lufterfrischer die Bekanntheit des Gartens nutzen wollen und die angrenzende Hauswand als Werbefläche gebucht - verweist nochmals auf die Bedeutung des  Urban Gardening Manifests.
Weiterlesen
  5343 Aufrufe
  0 Kommentare
5343 Aufrufe
0 Kommentare

Reparatur ermöglichen: Wider die Wegwerfwirtschaft!

Reparatur ermöglichen: Wider die Wegwerfwirtschaft!
"Runder Tisch Reparatur" übergibt Umwelt-Staatssekretär Jochen Flasbarth acht Forderungen, um die Rahmenbindungen für Reparatur zu stärken.

Berlin, 23.11.2015 – Steuervergünstigungen auf Reparaturen und Gebrauchtwaren sowie verbesserten Zugang zu Ersatzteilen, das sind nur einige der Forderungen des Runden Tisches Reparatur. Anlässlich der europäischen Abfallvermeidungswoche haben heute Mitglieder der neuen Initiative ihren Forderungskatalog an Umwelt-Staatssekretär Jochen Flasbarth übergeben und dabei die überragende Bedeutung der Reparatur für eine ressourcensparende und klimafreundliche Lebensweise betont. 

Das breite Bündnis aus Verbraucherschützern und Wissenschaftlern, von Umweltverbänden, der reparierenden Wirtschaft, Reparaturinitiativen und der Zivilgesellschaft fordert von der Politik, die Rahmenbedingungen für die Reparatur deutlich zu verbessern. Produkte zu reparieren sei deutlich nachhaltiger als Recycling, da jede Form von Recycling viel Energie verbraucht und nur ein Teil der Stoffe erneut verwendet werden kann. „Aktuell ermöglicht die Politik, dass für die Mülltonne produziert wird. Verschleißteile wie Akkus müssen austauschbar bleiben und die Bedingungen für die Reparatur dürfen sich nicht weiter verschlechtern. Eine Rahmensetzung, die Reparatur erleichtert, muss ein zentraler Baustein bei der Umsetzung des Nationalen Programms für Nachhaltigen Konsum werden“, sagt Cornelia Heydenreich von der Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch, die beim Runden Tisch vertreten ist.

Zentrale Forderungen des Runden Tisches Reparatur sind unter anderem, den Zugang zu Ersatzteilen und allen wichtigen Informationen, Werkzeugen und Diagnosetools zu erschwinglichen Preisen für alle reparierenden Marktakteure sicherzustellen. Zudem schlägt er eine Reduzierung des Mehrwertsteuersatzes auf Reparaturen und Gebrauchtwaren vor - als Kaufanreiz für solche Produkte und um die für die Nachhaltigkeit so wichtige Reparaturbranche zu stärken. „Verbraucher müssen die Option erhalten, durch Reparatur die Lebensdauer von Produkten zu verlängern und damit Ressourcen zu schonen“, sagt Marion Jungbluth von der Verbraucherzentrale Bundesverband.

Detlef Vangerow vertritt beim Runden Tisch etwa 1000 reparierende Werkstätten und FachhändlerInnen und weist auf die Probleme der Branche hin. Er fordert: „Wir brauchen eine richtige Reparaturrevolution. Alle reparierenden Marktakteure müssen Zugang zu Ersatzteilen erhalten, und zwar zu erschwinglichen Preisen.“

Tom Hansing vom Netzwerk Reparatur-Initiativen ergänzt: „Wir fordern eine neue Reparaturkultur. Ein verändertes Konsumentenbewusstsein entfaltet sich dort, wo Nachhaltigkeit gemeinsam und kooperativ praktiziert werden kann. Reparaturrelevante Informationen müssen daher unkompliziert zur freien Verfügung gestellt werden.“

Dr. Eick von Ruschkowski vom NABU macht klar: „Die Bundesregierung und die EU-Kommission werden ihrer Verantwortung bei der Gestaltung reparaturfreundlicher Produkte und Prozesse nicht gerecht. Nur durch klare Vorgaben beim Ökodesign und steuerliche Anreize wird Reparieren einfacher und lohnt sich wieder.“

Rolf Buschmann vom BUND warnt: „Das Reparieren und Wiederverwenden möglichst vieler Geräte leistet einen wichtigen Beitrag zum Ressourcenschutz. Defekte Geräte zu recyceln ist nur die zweitbeste Lösung, da wichtige Rohstoffe verloren gehen. Und beim Produzieren neuer Geräte werden wieder neue Ressourcen verbraucht.“

Der Runde Tisch Reparatur will Wege zu einem Ende der Wegwerfgesellschaft aufzeigen. Reparaturen stärken die lokale Wirtschaft, schaffen Arbeitsplätze und haben positive Auswirkungen auf die Umwelt: Nirgendwo in Europa fällt so viel Elektroschrott an wie in Deutschland. Allein 2014 waren es nach Angaben der United Nations University der EU 1,8 Millionen Tonnen.


(auf dem Foto, vlnr: Matthias Huisken (ifixit), Phillip Held (Verbraucherschutz NRW), Gudrun Pinn (Bundesverband für Umweltberatung), JohannaSydow (germanwatch), Tom Hansing (Netzwerk Reparatur-Initiativen, anstiftung), Dirk Jepsen (Oekopol), Jochen Flasbarth (Umwelt Staatssekretär), am Pult: Detlef Vangerow (Vangerow GmbH)

Kontakt für Rückfragen:
Netzwerk-Reparatur-Initiativen
Tom Hansing
0179-775 26 77
tom.hansing@anstiftung.de

Weiterlesen
  4218 Aufrufe
  0 Kommentare
4218 Aufrufe
0 Kommentare

Webinar: Kompost - Teil 1

Webinar: Kompost - Teil 1

Viele von Euch kennen Christine Nimmerfall schon von unserer Webinarreihe "Gärtnerische Grundlagen". In diesem Webinar sind wir tiefer in die erstaunlichen Details und Besonderheiten der Kompostierung eingestiegen. Der erste Teil behandelte u.a. diese Fragen:

  • Wer macht den Kompost, welche Mikro- und Makroorganismen sind hier am Werk?
  • Wo ist der beste Platz und was darf alles auf den Kompost?
  • Welche Arten von Kompostsilos gibt es, was sind die Vorteile?
  • Woran erkennt man, dass alles richtig läuft?
  • Welche Formen des Kompostierens gibt es? (Mulchen, Flächenkompost, Laubkompost)
  • Wieviel Kompost sollte ausgebracht werden, welche Wirkung hat er auf verschiedene Bodenarten?


> Zum Download der Präsentationsfolien bitte hier entlang.
Weiterlesen
  3876 Aufrufe
  0 Kommentare
Markiert in:
3876 Aufrufe
0 Kommentare

Broschüre über die Reparatur-Bewegung

Broschüre über die Reparatur-Bewegung
Mit der Broschüre legt die anstiftung eine Momentaufnahme der jüngsten Aktivitäten in Repair-Cafés, Elektronikhospitälern und Reparaturtreffs vor. Wir zeigen in Projekt-Portraits, wie facettenreich schon heute die Praxis des gemeinschaftlichen Reparierens ist - und was ExpertInnen dazu sagen. Darüber hinaus stellen wir das Netzwerk Reparatur-Initiativen vor und informieren über die Vernetzungsarbeit der anstiftung.

Auf der Webseite des Netzwerks Reparatur-Initiativen kann man die Broschüre bestellen oder auch als PDF downloaden. > zur Broschüre
Weiterlesen
  7726 Aufrufe
  0 Kommentare
7726 Aufrufe
0 Kommentare

Vernetzungstreffen der Reparatur-Initiativen 2015

Vernetzungstreffen der Reparatur-Initiativen 2015
80 TeilnehmerInnen aus bundesdeutschen Reparatur-Initiativen trafen sich im Oktober auf dem Pfefferberg in Berlin zum zweiten bundesweiten Vernetzungstreffen. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hob in ihrer Video-Botschaft die Bedeutung der Reparatur-Initiativen für eine Reparaturkultur in Deutschland hervor und bezeichnete Reparieren als praktizierte Nachhaltigkeit.

Themen des Vernetzungstreffens waren u.a.:

  • Reparieren mit Kindern und in der Schule,
  • das Pilotprojekt für ein Reparatursiegel,
  • Reparatur-Initiativen in Flüchtlingsunterkünften,
  • die Onlineplattform www.reparatur-initiativen.de,
  • die kostenlose Haftpflichtversicherung für Mitglieder des Netzwerks Reparatur-Initiativen.
Auf der Webseite des Netzwerks Reparatur-Initiativen ist die Veranstaltung ausführlich dokumentiert. > zur Dokumentation


Weiterlesen
  2931 Aufrufe
  0 Kommentare
2931 Aufrufe
0 Kommentare

Refugees welcome

Refugees welcome
Gemeinschaftsgärten sind Orte, an denen Flüchtlinge willkommen sind. Viele Gartenprojekte haben Kontakte zu Flüchtlingen geknüpft, einige sind auf den Flächen der Asylbewerberheime entstanden. Unterstützung für die Arbeit mit Flüchtlingen bietet unser neues Praxisblatt "Flüchtlinge und AsylbewerberInnen".

Auch die diesjährige Netzwerktagung für Interkulturelle Gärten hatte das Thema: „Interkulturelle Gärten – Flüchtlinge willkommen“ und ist hier dokumentiert: http://anstiftung.de/urbane-gaerten/netzwerktagungen.

2015 08 30 011 web
Unsere Mitarbeiterin Najeha Abid (links) im Gespräch mit Flüchtlingen aus der nahe gelegenen Unterkunft anlässlich des Urban Gardening Sommercamps 2015 im Garten Annalinde Leipzig.
Weiterlesen
  3849 Aufrufe
  0 Kommentare
Markiert in:
3849 Aufrufe
0 Kommentare

Webinar: Permakultur Werkzeugkoffer für StadtgärtnerInnen

Webinar: Permakultur Werkzeugkoffer für StadtgärtnerInnen
Der Begriff Permakultur (permanent agriculture / dauerhafte Landwirtschaft) zielt auf die Gestaltung von Natur im Wissen, dass die Natur selbst die nachhaltigsten Systeme schafft. Durch aufmerksame Beobachtung können hilfreiche Gestaltungsprinzipien erkannt werden, die sich auf verschiedenste Ebenen anwenden lassen. Permakultur bietet einen ganzheitlichen Rahmen und kann gleichzeitig ein Werkzeugkoffer für die bewusste Gestaltung urbaner Gemeinschaftsgärten zu ökologisch verträglichen, resilienten und ästhetischen Orten sein.

Im Webinar werden einige der Permakultur-Werkzeuge genauer vorgestellt: Beobachtungs- und Gestaltungsansätze, Methoden zur Planung und konkreten Anwendungen wie Bodenverbesserung, Komposttoiletten, Swales oder Sonnenfallen.



> Hier gehts zum Download der Folien.

Referent:
Sebastian Kaiser, Absolvent der Permakultur-Akademie (Diploma of Applied Permaculture), Mitbegründer der Dresdner Transition-Town-Initiative, Mitgärtner im Gemeinschaftsgarten Dresden-Johannstadt, aktiv im GartenNetzwerk Dresden und im deutschen Permakultur-Netzwerk; Konzepter und Gestalter partizipativer Projekte, Moderator und Referent.
Weiterlesen
  11662 Aufrufe
  0 Kommentare
11662 Aufrufe
0 Kommentare

Urban Gardening Sommercamp 2015 in Leipzig

Urban Gardening Sommercamp 2015 in Leipzig
Das 4. bundesweite Sommercamp fand am letzten Augustwochenende 2015 im Gemeinschaftsgarten Annalinde in Leipzig statt. Die besprochenen Themen waren u.a.:

  • aktueller Stand der Gemeinschaftsgärten in Deutschland
  • Führung durch Gemeinschaftsgarten, Gärtnerei und Streuobstwiese
  • Projektentwicklung im urbanen Raum
  • politische Dimension städtischen Gärtnerns
  • Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Pressearbeit - wie geht das?
  • Vernetzung - wie warum und wie?"
Der Bericht vom Kölner Neuland-Garten gibt Einblicke in Inhalte und Atmosphären des Camps. Erste Bilder findet Ihr hier.

1000 Dank nochmal ans Annalinde-Team!
Weiterlesen
  6982 Aufrufe
  0 Kommentare
Markiert in:
6982 Aufrufe
0 Kommentare

Webinar: kollaborative Online-Tools

Webinar: kollaborative Online-Tools
Es gibt sehr viele Onlinetools, die versprechen, die Kommunikation nach innen und außen, Projektabläufe, Dokumentationen und Planungen zu erleichtern, Partizipation zu ermöglichen und Transparenz herzustellen.

In dem Webinar gaben wir einen generellen Überblick: Welche Tools eignen sich für welchen Einsatz? Wie funktionieren sie? Was sind die Möglichkeiten und Grenzen? - das Webinar richtete sich an InteressentInnen, die als normale Internetsurfer unterwegs sind aber (bisher noch) keine kollaborativen Online-Werkzeuge benutzen.



(Anm.: Leider laufen im Videomitschnitt die Teile der Bildschirmübertragung zu schnell ab.)

Referent: Daniel Überall, Kommunikationswirt, Vorstand des Kartoffelkombinats und bei der anstiftung zuständig für Öffentlichkeitsarbeit

> zum Download der Folien
Weiterlesen
  12442 Aufrufe
  1 Kommentar
12442 Aufrufe
1 Kommentar

Reparieren - ein audio-visueller Rundgang

Reparieren - ein audio-visueller Rundgang
Reparieren ist wieder „en vogue“. Ob Reparaturtreff, Elektronikhospital, Café Kaputt oder Repair Café: Reparatur-Initiativen stiften durch alle Einkommens- und Bildungsschichten, Altersstufen und Milieus hindurch immer mehr Menschen zu umweltfreundlichem zivilen Ungehorsam an. Eine neue sozial-ökologische Bewegung legt praktisch Hand an Konsum- und Wegwerfpraxen und schraubt am Verständnis dessen, was wir als VerbraucherInnen können, sollen und dürfen.

Ergänzend zur Plattform http://reparatur-initiativen.de gibt es seit heute eine Bestandsaufnahme der „Reparatur-Szene“ in Deutschland in Form von Text, Video- und Audio-Elementen. 



—> hier gehts zum Rundgang mit Projektportraits und Expertenstimmen: http://anstiftung.pageflow.io/reparieren 

Viel Spaß beim Surfen und Entdecken!
Weiterlesen
  11678 Aufrufe
  0 Kommentare
11678 Aufrufe
0 Kommentare

Webinar: Gemeinnützigkeitsrechtliche Aspekte von Verkaufsaktivitäten

Webinar: Gemeinnützigkeitsrechtliche Aspekte von Verkaufsaktivitäten
Neulich fand bei das Webinar "Gemeinnützigkeitsrechtliche Aspekte von Verkaufsaktivitäten" mit dem Experten Christoph Hüttig von der Stiftung Mitarbeit statt. Hier ging es u.a. um diese Themen: Café im Garten, Verkauf von Speisen und Getränken bei Veranstaltungen, Verkauf von Produkten aus dem Garten, etc.


Die Folien der Präsentation gibt es hier als PDF-Download.

Weiterlesen
  20263 Aufrufe
  0 Kommentare
20263 Aufrufe
0 Kommentare