Als studierter Kommunikationswirt arbeitete Daniel Überall bis 2007 in unterschiedlichen Werbeagenturen. Im Gründungsteam von Utopia.de, der Online-Community für nachhaltigen Lebensstil, wurde die Passion zur Profession. 2011 startete er die Initiative Stadtimker und baut in München die Solidarische Landwirtschaft Kartoffelkombinat mit auf. Er...
Als studierter Kommunikationswirt arbeitete Daniel Überall bis 2007 in unterschiedlichen Werbeagenturen. Im Gründungsteam von Utopia.de, der Online-Community für nachhaltigen Lebensstil, wurde die Passion zur Profession. 2011 startete er die Initiative Stadtimker und baut in München die Solidarische Landwirtschaft Kartoffelkombinat mit auf. Er ist außerdem im Vorstand des Netzwerk Klimaherbst e.V.

Daniel Überall ist seit 2012 Mitarbeiter der anstiftung und dort zuständig für Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation.
Mehr

Mehr als die Suche nach einem Rückzugsort

Mehr als die Suche nach einem Rückzugsort

 

„Mit dem gemeinschaftlichen Gärtnern formieren sich kollektive Formen, die als Teil einer erstarkenden Commonsbewegung in unseren Städten gelten dürfen. Wer das hier enthaltene politische Potenzial verniedlicht, versperrt sich selbst den Blick auf den gesellschaftlichen Wandel, der längst im Gange ist.“

>> Eine Kolumne von Christa Müller in der Frankfurter Rundschau

(Foto: Inga Kerber)

Weiterlesen
  18934 Aufrufe
  0 Kommentare
18934 Aufrufe
0 Kommentare

Phänologischer Kalender als PDF

Phänologischer Kalender als PDF

Letztes Jahr haben wir im Rahmen der Webinarreihe „Gärtnerische Grundlagen“ festgestellt, dass phänologische Kalender sehr praktisch sind, deren Gestaltung in Form von Excel-Tabellen jedoch nicht jede/n anspricht.

Und darum haben wir nun einen eigenen in A3 zum Selbstausdrucken (farbig) erstellt - wie wir finden, einen sehr hübschen :-)
(Demnächst folgt auch noch eine schwarz/weiß-Version, für alle, die keinen Zugriff auf einen Farbdrucker haben.)

Hier gibt's den Kalender als PDF. Einfach downloaden, ausdrucken und losgärtnern.
Weiterlesen
  95008 Aufrufe
  9 Kommentare
Neueste Kommentare
Daniel Ueberall
Hallo BioBella, vielen Dank für Deine Rückmeldung - am Besten wäre es, Du würdest auf das PDF bei uns verlinken. LG, Daniel
Mittwoch, 25. März 2015 12:36
Daniel Ueberall
Hallo Amelie, bitte nicht die Vorschaugrafik downloaden, sondern das PDF. Hierzu bitte auf den Link "Hier gibt's den Kalender als ... Weiterlesen
Dienstag, 26. September 2017 15:54
95008 Aufrufe
9 Kommentare

Klamottenkur zur Fastenzeit

Klamottenkur zur Fastenzeit
Morgen geht sie wieder los, die Fastenzeit! Süßigkeiten, Alkohol, Zigaretten? Klamotten! Die Klamottenkur ist die jährlich größte Aktion der Kampagne www.modeprotest.de und findet seit 2012 statt.

Die Fastenzeit zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag bietet sich an, um sich einmal im Sinne von Slow Fashion dem Modediktat zu widersetzen. Die eigenen Konsumgewohnheiten und das Selbstbewusstsein werden über die Selbstreflexion auf die Probe gestellt. Für mehr Freiheit und Selbstbestimmung. Und für weniger Zeit vor dem Kleiderschrank oder bei verführerischen Einkaufsbummeln!

Bei einem riesigen unüberschaubaren Kleiderschrank kann die reine Reduktion und das (Aus-)Sortieren Thema genug sein. Bei eingeschränkten Möglichkeiten und einem kleinen Budget kann die Zeit helfen, den eigenen Bedarf zu reflektieren und zukünftige Anschaffungen sinnvoll zu planen. Bei stark trendorientierten KäuferInnen kann die Klamottenkur helfen, den eigenen Stil zu fokussieren.

Die Kurgarderobe ist eine Minimalgarderobe und besteht aus 50 Teilen aus deinem Kleiderschrank. Sie hilft den Umgang mit einer reduzierten Garderobe zu üben und die Vorteile zu erkennen. Jeder kann selbst entscheiden, welche Kleidungsstücke er oder sie mitnehmen will.

Such dir deine liebsten Teile raus. Vergiss neben deinen Favoriten und Basics nicht, auch das ein oder andere Special für Sport, zum Schlafen, für den Job oder einfach zum in der Wohnung rumhängen, einzupacken. Oder etwas für eine besondere Gelegenheit! Die restliche Kleidung wird komplett weggepackt, damit man nicht in Versuchung kommt. Und damit der Unterschied so richtig schön deutlich wird.

+++

In diesem Zusammenhang sehr(!) zu empfehlen: norwegische Jugendliche werden mit den Produktionsbedingungen ihrer Kleidung konfrontiert --> www.aptv.no/sweatshop


Weiterlesen
  8176 Aufrufe
  0 Kommentare
8176 Aufrufe
0 Kommentare

Webinar: Hacking Politics

Webinar: Hacking Politics
Für Gartenprojekte ist vieles wesentlich einfacher, wenn sie von der Kommunalpolitik und Stadtverwaltung wahrgenommen und unterstützt werden. Wie aber bahnt man Kooperationen mit Politik und Verwaltung an? Wie organisiert man clevere Lobbyarbeit und bringt sich in die städtischen Prozesse ein? Wie funktionieren Politik und Verwaltung überhaupt und wo gibt es "Andockstellen"?

Mit Charme und einem Koffer voller Hackzeug ging Norbert Rost letzte Woche u.a. auf diese Fragen ein:




(Bitte entschuldigt die schlechte Tonqualität des Mitschnitts.)

> Hier gibt es die Präsentation als PDF-Download.


Weiterlesen
  7556 Aufrufe
  0 Kommentare
7556 Aufrufe
0 Kommentare

Video über die Reparatur-Initiativen - bitte ansehen, nutzen und verbreiten

Video über die Reparatur-Initiativen - bitte ansehen, nutzen und verbreiten

 

Der kurz vor dem Jahreswechsel fertiggestellte Videoclip über die Reparatur-Initiativen wurde bereits über 1.000 mal angeklickt: 



Gerne könnt ihr dieses Video für eigene Zwecke verwenden. Hier der Youtube-Link: http://youtu.be/kFSw1PUe66E
Und gerne könnt ihr das Video in eure Seite / euren Blog einbinden. Hier wird erklärt, wie der HTML-Codeschnipsel dafür angepasst werden kann.

So sieht beispielsweise eine Variante mit 560 Pixeln Videobreite aus, die ihr an die Stelle des HTML-Codes kopieren könnt, an der das Video erscheinen soll:

<iframe width="560" height="315" src="//www.youtube.com/embed/kFSw1PUe66E?rel=0" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

Wir freuen uns sehr, wenn ihr auf das Netzwerk Reparatur-Initiativen hinweisen/verlinken würdet. Das Logo des Netzwerks und die Bildmarke ohne Schriftzug findet ihr in der Download-Sektion, bzw. hier direkt.

Die generelle URL des Netzwerks lautet: www.reparatur-initiativen.de

Weiterlesen
  11915 Aufrufe
  0 Kommentare
Markiert in:
11915 Aufrufe
0 Kommentare

Erste bundesweite Netzwerktagung der Repair Cafés

Erste bundesweite Netzwerktagung der Repair Cafés

 
Über hundert Repair-Café-MacherInnen kamen auf Einladung der anstiftung zum ersten Netzwerktreffen im Deutschen Museum in München zusammen.

In Workshops wurden Fragen rund um interne wie externe Kommunikation, Versicherung, Haftung und rechtliche Grundlagen bearbeitet. Zugleich wurde diskutiert, wie die wachsende Community weiter vorangebracht und lokale Initiativen gestärkt werden können. Eines der Arbeitsergebnisse des Vernetzungstreffens 2014 ist diese Resolution.

Den Abschluss bildete ein hochkarätig besetztes, öffentliches Podiumsgespräch: Prof. Dr. Wolfgang Heckl, Generaldirektor des Deutschen Museums und Autor des Buches „Kultur der Reparatur“, Stefan Schridde, Kampagneninitiator und Autor des gleichnamigen Buches „MURKS?NEIN DANKE!“, Mathias Huisken, Geschäftsführer der internationalen Schrauberplattform ifixit.comSepp Eisenriegel, Reparaturpionier und Gründer des Reparatur- und Servicezentrums R.U.S.Z. in Wien, Dr. Christian Kreiss, Volkswirtschaftler und Autor des Buches „Geplanter Verschleiß“ sowie Andrea Baier, Soziologin der anstiftung legten ihren jeweils spezifischen Zugang zum Thema Reparieren und Repair Café und diskutierten mit den rund 120 Besuchern was getan werden kann, damit Reparatur wieder zur gelebten Alltagspraxis und Baustein nachhaltigen Lebensstils wird.

Auf der Tagung wurde zugleich bekanntgegeben, dass die anstiftung die Zusammenarbeit mit der holländischen „Stichting“ beendet hat. Wir unterstützen Repair Cafés nicht als Geschäftsmodell oder Marke, sondern wir sehen Reparieren als eine gemeinnützige und zivilgesellschaftliche Initiative mit vielen Facetten, die Freiraum zur Entfaltung braucht, sowohl was die Ausgestaltung der Logos als auch der Namen betrifft.

Vielen Dank an das Deutsche Museum für die Kooperation und Räumlichkeiten!

Weiterlesen
  12857 Aufrufe
  0 Kommentare
12857 Aufrufe
0 Kommentare

Annalinde erhält Auszeichnung als UN-Dekadenprojekt

Annalinde erhält Auszeichnung als UN-Dekadenprojekt

 

Das Leipziger Urban-Gardening-Projekt Annalinde wurde auf der UN-Dekade-Konferenz am 10.10.2014 als herausragendes Beispiel für den Erhalt der biologischen Vielfalt ausgezeichnet. Für seinen Einsatz für ein gutes und gemeinschaftliches urbanes Leben und als Oase der biologischen Diversität wurde der Annalinde-Garten jetzt gewürdigt. Die anstiftung gratuliert den Gärtner*innen des Annalinde-Gartens herzlich zu dieser großartigen Auszeichnung!

Hier ein wunderschöner, künstlerischer Blick auf das Projekt:

DEDICATED - ANNALINDE - Movie from BLICKINSFREIE on Vimeo.

Weiterlesen
  10057 Aufrufe
  0 Kommentare
Markiert in:
10057 Aufrufe
0 Kommentare

Das Urban-Gardening-Manifest

Das Urban-Gardening-Manifest

 

Unter dem Motto "Die Stadt ist unser Garten" haben zum Start im Oktober 2014 bereits über 60 Garteninitiativen aus dem gesamten Bundesgebiet unter http://urban-gardening-manifest.de ein gemeinsames Manifest veröffentlicht. Dieser Schritt soll zur gesellschaftlichen und politischen Verortung der Urban-Gardening-Bewegung beitragen. Gleichzeitig will das Manifest zur  Diskussion über die Gestaltung der Zukunft der Stadt und über die Bedeutung von Gemeinschaftsgärten und Stadtnatur als Gemeingüter beitragen.

Das Urban-Gardening-Manifest ist eine Initiative von Aktivisten und Aktivistinnen der Berliner Gemeinschaftsgärten Allmende-Kontor, Prinzessinnengarten und Kiezgarten, von Neuland Köln, sowie von "Eine andere Welt ist pflanzbar" und der anstiftung. Es wendet sich an die Bürger vor Ort, an die Stadtplaner und Verantwortlichen auf kommunaler Ebene und richtet sich gegen die Privatisierung des öffentlichen Raums und der öffentlichen Güter.

Seit 2012 wurde unter anderem im Rahmen verschiedener Tagungen der anstiftung kontinuierlich an einem gemeinsamen Manifest gearbeitet. Beim dritten Sommercamp der urbanen Gemeinschaftsgärten Ende August 2014 in Nürnberg konnte es in seiner finalen Version vorgestellt werden. Seit der Veröffentlichung des Textes und des dazugehörigen, professionell animierten Videos im Internet schließen sich den Erstunterzeichnern fortlaufend weitere Garteninitiativen an.

Die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner des Manifests verstehen urbane Gärten als öffentliche Gemeingüter und wichtige Bestandteile einer lebenswerten, lebendigen und zukunftsfähigen Stadt.

 

Sie betonen, wie wichtig ein frei zugänglicher öffentlicher Raum ohne Konsumzwang für eine demokratische und plurale Stadtgesellschaft ist. Gleichzeitig fordern sie Politik und Stadtplanung auf, die Bedeutung von Gemeinschaftsgärten anzuerkennen und ihre Position zu stärken.

Unter http://urban-gardening-manifest.de sind alle Erstunterzeichner als Logowand aufgeführt, auf dieser Website finden Interessierte weitere Information zu Hintergrund und Entstehung. Ebenso ist es dort möglich, das Manifest als PDF herunterzuladen oder als A2-Poster zuschicken zu lassen.

 

Weiterlesen
  17195 Aufrufe
  1 Kommentar
17195 Aufrufe
1 Kommentar

Fotorückblick auf das Urban Gardening Sommercamp 2014

Fotorückblick auf das Urban Gardening Sommercamp 2014


Auch in diesem Jahr war das Sommercamp der urbanen Gärten wieder etwas ganz Besonderes: die Menschen, der Ort, die Themen, die Gemeinschaft, die Stimmung - ok, das Wetter nicht :-)

Unter diesem Link gibt es einen wunderschönen Rückblick auf das Camp im stadtgarten Nürnberg als Diashow. Danke an die  FotografInnen!

Weiterlesen
  7630 Aufrufe
  0 Kommentare
7630 Aufrufe
0 Kommentare

Stuttgart geht voran und schafft Position des Gartenkoordinators

Stuttgart geht voran und schafft Position des Gartenkoordinators

 

Wie die Stuttgarter Zeitung meldet, ist Alexander Schmid erster und (bundesweit bislang leider) einziger Koordinator für urbane Gärten. Wir von der anstiftung hoffen, dass viele weitere Kommunen diesem Vorbild folgen und die zahlreichen Gartenprojekte stärker unterstützen. Laut Herrn Schmid sind die Hauptfragen der Bürger: "Wo kann ich gärtnern, wie gründe ich einen Verein dazu, wie funktioniert das".

Allen nicht-StuttgarterInnen steht für diese und weitere Fragen übrigens gerne unsere Kollegin Gudrun Walesch zur Verfügung.

Weiterlesen
  10037 Aufrufe
  0 Kommentare
10037 Aufrufe
0 Kommentare

Ein Handbuch zum Lernen in urbanen Gärten

Ein Handbuch zum Lernen in urbanen Gärten
Die Welt braucht mehr urbane Gemeinschaftsgärten und wer wissen will, wie man sie aufbaut, bespielt und langfristig erhält, kommt an diesem Bildungshandbuch nicht vorbei. Eine echte DIY-Rarität: liebevoll gestaltet und mit ausgewähltem Bildmaterial bestückt.

Auf der Suche nach praktischen Antworten versammelt dieses Handbuch Bausteine für grüne Lernorte und eröffnet Einblicke in den bunten und kreativen Erfahrungsschatz urbaner Gärtner*innen. Hier trifft das alltägliche Lernen der „Dilettant*innen“ aus dem Allmende-Kontor, dem Prinzessinnengarten und dem Bürgergarten Laskerwiese auf das „Expertenwissen“ aus dem Bauerngarten, der Peter-Lenné-Schule und der Humboldt-Universität. Dabei kommt es zu einem offenen Wissensaustausch in Form von Gesprächen, Saatgut, Gartenkarten, Kompostwürmern und Rezepten.

Berliner Bauernschläue, blumige Anleitungen und Stolpersteine - für alle, die wissen wollen, wie man sich die Finger „richtig“ dreckig macht!
Bauer to the people!

Severin Halder et al. (Hrsg.)
„Wissen wuchern lassen - Ein Handbuch zum Lernen in urbanen Gärten“
AG Spak Bücher, 2014
ISBN: 978-3940865-66--0
Preis: 18.-

Dieses Handbuch erscheint unter der Creative-Commons-Lizenz »BY SA-4.0«.

Download und weitere Informationen unter
www.agspak.de/wissenwuchernlassen 

Hier kann man es kaufen:
www.agspak-buecher.de

Radiobeitrag auf multicult fm:
https://soundcloud.com/user1366666/radio-multicult-severin-halder
Weiterlesen
  8044 Aufrufe
  0 Kommentare
8044 Aufrufe
0 Kommentare

Über den Paradigmenwechsel in der Stadt

Über den Paradigmenwechsel in der Stadt
Christa Müller im Interview mit SunPod - 16 Minuten über Urban Gardening und den Paradigmenwechsel in der Stadt:
http://www.sunpod.de/2014/06/129_sunpod_interview-christa-muller-gemeinschaftsgarten-neue-urbanitat/
Weiterlesen
  8563 Aufrufe
  0 Kommentare
Markiert in:
8563 Aufrufe
0 Kommentare

Wow! 40.000 Abrufe des Videos "Nomadisch grün - Der Prinzessinnengarten in Berlin-Kreuzberg"

Wow! 40.000 Abrufe des Videos "Nomadisch grün - Der Prinzessinnengarten in Berlin-Kreuzberg"
Und zur Feier dieser runden Zahl, posten wir das Video hier für alle, die es noch nicht gesehen haben:


Weiterlesen
  8875 Aufrufe
  0 Kommentare
8875 Aufrufe
0 Kommentare

Internationale Gärten Dresden sollen einem Parkhaus weichen

Internationale Gärten Dresden sollen einem Parkhaus weichen

Der Verein Internationale Gärten Dresden e.V. betreibt in der Dresdner Johannstadt seit 2005 einen Gemeinschaftsgarten, in dem sich Menschen aus aller Welt begegnen und Zeit finden, um sich auszutauschen, voneinander zu lernen, Projekte zu organisieren und um Obst, Gemüse und Blumen anzubauen. Derzeit sind ca. 80 Menschen aus 20 verschiedenen Herkunftsländern in den Internationalen Gärten Dresden aktiv. Der Garten ist ein Ort für Konzerte, Theateraufführungen, Kochkurse und Feste und ist immer offen für neue Ideen. Der Verein setzt sich zusammen mit anderen Initiativen für die Verbesserung der Lebensbedingungen von Asylsuchenden und Flüchtlingen ein.

Auf dem Grundstück des Gemeinschaftsgartens in der Dresdner Johannstadt soll jetzt ein Parkhaus gebaut werden. Zwar bemüht sich die Stadt darum eine Ausgleichsfläche zu finden, es ist jedoch unklar, ob das Projekt dort in der gleichen Qualität weitergeführt werden könnte.

Bei der letzten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung am 12.03.2014 wurde deutlich, dass einige wichtige Fragen, die alternative Standorte für das Parkhaus betreffen, noch nicht untersucht wurden. Um auch weiterhin auf dem bisherigen Gelände bleiben zu können, wollen die Gartenbetreiber zur nächsten Tagung des Ausschusses für Stadtentwicklung eine lange Liste von UnterstützerInnen vorlegen, um damit eine Verlegung der Entscheidung in den Stadtrat zu erreichen.

Weitere Informationen hierzu unter http://www.gaerten-ohne-grenzen.org

Weiterlesen
  10988 Aufrufe
  0 Kommentare
10988 Aufrufe
0 Kommentare

Webinar-Reihe "Gärtnerische Grundlagen" - Teil 5: Terra Preta und Kübelgärtnerei

Webinar-Reihe "Gärtnerische Grundlagen" - Teil 5: Terra Preta und Kübelgärtnerei
Hier die 5. Folge des Webinars:

Weiterlesen
  11262 Aufrufe
  0 Kommentare
11262 Aufrufe
0 Kommentare